Medienberichterstattung anlässlich der Eröffnung der neuen Unterrichtsräumlichkeiten:

Integratives Schulzentrum Wels-Stadt –  ... und alle helfen mit

Neue Unterrichtsräume für das ISZ

Wie lebendig und abwechslungsreich Schule sein kann, zeigten Volksschüler und Kinder mit Behinderung bei der Eröffnungsfeier der neuen Unterrichtsräumlichkeiten am Integrativen Schulzentrum (ISZ Wels-Stadt). 
„... und alle helfen mit“ – unter diesem Motto feierten
gemeinsam mit den behinderten Schülern Stadt- und Landespolitiker die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten mit therapeutischer Ausstattung am ISZ in der Vogelweide.

Mit sichtbarer Freude präsentierte die Direktorin der Schule, Karoline Reischl, den zahlreich erschienen Ehrengästen und Sponsoren des Projekts ihr neues Schulhaus.
Bürgermeister Dr. Peter Koits und Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer überzeugten sich bei einem Rundgang durch die Funktionsräume von deren pädagogischen Bedeutsamkeit für Kinder mit Behinderung.

So verfügt das ISZ nun über einen Sinnesraum mit Musik-Wasserbett, der in dieser Art in Österreich einzigartig ist. Ein vielgestaltiges Klangerlebnis und ein tiefgehendes Lauschen und Wahrnehmen von Schwingungen wird für die schwerst- bzw. mehrfachbehinderten Kinder in diesem Raum möglich. Natürlich schenkte Dr. Charwat-Pessler vom Rotary Club diesem Raum besonderes Interesse, da dieser Service-Club durch seine großzügige Unterstützung den Ankauf des Musik-Wasserbettes ermöglichte.

Der neu gestaltete Klangraum bietet für die Schüler die Möglichkeit des lustvollen Trainierens und Übens verschiedener Wahrnehmungsbereiche. Eine ausgeklügelte Technik erleichtert den gezielten Einsatz von spezifischen Wahrnehmungsübungen.

„Klettern, balancieren, springen, ... das kann bei uns im Psychomotorikraum und im Bällchenbad mit Bewegungsbaustelle stattfinden“, unterstreicht Dir. Karoline Reischl die Bedeutung der Motorik für die kindliche Entwicklung. Mit welcher Freude die Kinder mit Behinderung sich im Bällchenbad bewegen, davon konnten sich auch Dir. Mag. Erich Rondonell (E-Werk-Wels) und Dipl. Ing. Harald Plöckinger (ROTAX Gunskirchen), die zu den großen Unterstützern des Projekts zählen, ein Bild machen.

Dr. Martin Pyrker sorgte mit Piano Blues & Boogie Woogie für gute Stimmung im Publikum. Auch Franz Kalchmair stellte sich mit seiner wunderbaren Stimme in den Dienst der guten Sache.

Dass Integration am Integrativen Schulzentrum Wels-Stadt kein bloßes Schlagwort bleibt, dafür sorgen auch die 90 Volksschulkinder, die an der Schule unterrichtet werden. „Wer das gemeinsame Lernen und Miteinander von behinderten und nicht behinderten Kindern an unserer Schule und die pädagogischen Möglichkeiten für unsere Schüler mit Behinderung sieht, wird die Bedeutung des Schulversuchs Integration an Sonderschulen erkennen“, hofft Karoline Reischl auf die Weiterführung des Schulversuchs.

Das Lehrerteam des ISZ befindet sich schon in der Planungsphase für weitere Projekte. So werden dringend gebrauchte oder neue Computer für einen neuen Multimediaraum benötigt.

Vielleicht heißt es auch dieses Mal wieder: „... und alle helfen mit“.

http://isz.wels.eduhi.at